PHILOSOPHIE

Der Vorstand und die Leitung des Landesbildungszentrums fühlen sich ihren Mitgliedern - den sächsischen Dachdeckerinnungen -, dem Sächsischen Dachdeckerhandwerk allgemein und allen Geschäftspartnern umfassend verpflichtet und garantieren eine fach- und qualitätsgerechte Arbeit in allen Phasen der Leistungserbringung. Dieses gilt gleichwohl für die Verwaltung des Landesbildungszentrums als Eigentum der sächsischen Dachdeckerinnungen wie auch für die wertschöpfenden Tätigkeiten unseres Hauses. Ein effizientes Verhältnis von Aufwand und Ergebnis ist dabei eine maßgebende Prämisse des Handelns zum Erreichen der Zielstellungen.

Zunächst ist die Ermittlung der Qualitätsanforderungen aus den Arbeitsbereichen des Handwerkes zu sehen. Das Fachregelwerk des Deutschen Dachdeckerhandwerks, nationale und zunehmend internationale Normen und Regeln schließlich baurechtliche Vorschriften bilden den Rahmen. Die Vielfalt der auf dem Markt befindlichen Produkte und daraus abgeleitete technologische Verfahrensweisen, Richtlinien der Handhabung bedingen die Betrachtung der anerkannten Regeln der Technik über das bisher im Gewerk übliche Maß hinaus. Zunehmend spielt das kundenorientierte Verhalten der Mitarbeiter wie auch die Einflüsse des Arbeitsmarktes eine wichtige Rolle und sind als soziale Komponente der laufenden Prozesse zu sehen.

Nur wenn die aus oben genannten Tatsachen abgeleiteten Qualitätsanforderungen umfassend bekannt sind, können diese zur Grundlage der breit gefächerten Bildungsdienstleistung gelegt werden und zur wirtschaftlichen Sicherung der Unternehmen, hier als Kunde zu sehen, beitragen.
Das erarbeitete Handbuch steuert zielgerichtet alle qualitätsbeeinflussenden Handlungen, wobei die Fehlervermeidung Vorrang vor der Fehlerkorrektur hat.


Das Qualitätsmanagementsystem (QMS) wird für das Landesbildungszentrum schwerpunktmäßig mit folgenden übergeordneten gemeinnützigen Zielstellungen betrieben:
  • Ständige Ermittlung der Qualitätsanforderungen und Überprüfung ihrer Beherrschbarkeit. Grundlage ist dabei das Fachregelwerk des Deutschen Dachdeckerhandwerkes, das aktuelle Rahmenlehrplanverzeichnis zur ÜLU, die Lehrpläne der Meisterausbildung in Fachpraxis und Fachtheorie des Dachdeckerhandwerkes.
  • Einhaltung der Qualitätsanforderungen durch ständige Überprüfung der einzelnen Lehrgangsunterlagen und Abgleich mit den neuesten technischen Grundlagen. Weiterentwicklung der methodisch-didaktischen Unterrichtsaufbereitung. Analyse der Kurse auf zu verbesserndeTeilelemente und Rückkopplung mit den Betrieben des Dachdeckerhandwerkes zur Ermittlung des Bildungsbedarfes.
  • Zur kontinuierlichen Weiterentwicklung des QM-Systems wird eine ständige Arbeitsgruppe am Landesbildungszentrum einberufen, eine Person mit der zusätzlichen Funktion des QM- Beauftragten betraut und den Vorstandsmitgliedern über die Entwicklung des Systems regelmäßig Bericht erstattet.
  • Während der gesamten Ausbildung wird neben den fachlichen Qualifikationen auf die Vermittlung allgemeiner ethischer und kultureller Werte geachtet.
ANSCHRIFT

Lößnitzer Straße 50
08301 Bad Schlema
Telefon: +49 (0)3771 2589-0
Telefax: +49 (0)3771 2589-190
KONTAKT

Telefon: +49 (0)3771 2589-0
E-Mail: info@LBZ-Sachsen.de
Anfahrt
  MITTEILUNG  
senden
 
^